Sportler des Judoverein Coswig e.V. bei den Deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer 2018

Die Deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer sind nun bereits Geschichte. Beim höchsten nationalen Wettkampf trafen sich rund 450 Sportler, um die begehrten Titel "Deutscher Meister" in den verschiedenen Gewichtsklassen zu erkämpfen (Foto unten). Das es Sportlerinnen gab, die nach verlorenem Finale (also dem erkämpften Vizemeistertitel) einen Nervenzusammenbruch erlitten, zeigt, wie hoch und emotional diese Meisterschaften angesehen werden.

Unser Verein konnte mit zwei Sportlern an diesem Event teilnehmen. Am ersten Tag durfte Damian auf die Tatami. Gleich in seinem ersten Kampf musste er gegen den späteren drittplatzierten Moritz Plafky antreten. Dieser Kampf ging nach guter Gegenwehr von Damian dann trotzdem deutlich verloren.

Nach langer Wartezeit durfte Damian dann in der Trostrunde weiterkämpfen und gewann seinen nächsten Kampf vorzeitig mit Ippon (Foto oben). Das Ziel eines gewonnenen Kampfes bei Deutschen Meisterschaften war damit erreicht. Seinen dritten Kampf verlor er dann abermals und schied somit aus dem Turnier aus.

Am zweiten Kampftag war Luise dran (Foto oben bei der Erwärmung mit Fred Lange vom PSV Kamenz), die mit ihrem 5. Platz bei vergangenen Deutschen Meisterschaften bereits Erfahrung mit auf die Tatami nahm.

Nachdem Luise in ihrem ersten Kampf nach 7 Sekunden mit Waza ari nach Harai Goshi (Foto oben) in Führung ging, musste sie die Gnadenlosigkeit bei Deutschen Meisterschaften erleben. Nach einem missglückten Wurfansatz waren beide Sportlerinnen bereits am Boden, Luise wollte in den Bodenkampf gehen und ihre Gegnerin nutzte diesen Moment aus, um nachzusetzen und gewann somit diesen Kampf. Da die Gegenerin ihren nächsten Kampf gegen die spätere Deutsche Meisterin in dieser Gewichtsklasse, Martyna Trajdos, verlor, hatte Luise nicht die Gelegenheit, in der Trostrunde ihr Können weiter unter Beweis zu stellen.

Wir alle fanden die Erfahrung rund um die Deutschen Meisterschaften als Gewinn für uns Sportler und unsere Vereinsgeschichte. In zwei Wochen haben unsere Sportler die Gelegenheit, in ihrer eigentlichen Altersklasse U 21 auf Augenhöhe ihre Leistungen zu präsentieren.