Schwarzer Panther in Coswig - Safari auf der Tatami

Einen aufregenden, spannenden Nikolaustag erlebten vergangenen Sonntag rund 80 Kinder mit Eltern, Helfern und Trainern bei der Judo-Safari des Judo-Verbandes Sachsen e.V. in Coswig.      Die Judo-Safari ist die Breitensportaktion des Deutschen Judo-Bundes für alle Mädchen und Jungen bis 14 Jahre.

Kinder der Judovereine SV Fair Sport e.V. Dresden, SG Weixdorf, SV SachsenwerkDresden e.V., VfL Riesa, TSV Reichenberg/Boxdorf, und Judofreunde e.V. folgten unserem Aufruf als ausrichtenden Verein, die heiß begehrten Safariabzeichen „Gelbes Känguru“, „Grüne Schlange“, „Roter Fuchs“, „Blauer Adler“, „Brauner Bär“, und „Schwarzer Panther“ des Deutschen Judobundes zu erjagen. 

Helfer, Eltern und Trainer unseres Vereins  und die Vertreter der Jugendleitung des Judo-Verbandes Sachsen unterstützten die Veranstaltung hervorragend. Egal ob als Riegenführer, Zeitnehmer, Listenführer oder Wertungsrichter- es gab genügend zu tun. Immerhin waren die Kinder voll in ihrem Element: Bewegung bei Spiel und Spaß. 

Zur Begrüßung der Kinder reiste eigens das Verbandsmaskottchen August an, welches mit den Judokas die Erwärmung durchführte und zwischendurch natürlich auch die Judoka anfeuerte.

Begleitet vom Lokalsender Coswig K 3 und Pressefotografen, mussten sich die Kinder, nach Altersgruppen eingeteilt, im japanischen Turnier, dem Sumoringen sowie dem Rumpfbeugen, dem Sternenlauf, dem Klimmziehen und dem Standweitsprung messen. Den kreativen Teil der Safari bildete ein Judo-Quiz. Hier durften sich natürlich auch die mitangereisten Eltern unterstützend beteiligen. Aus den einzelnen Disziplinen wurden dann die erreichten Punkte ermittelt, aus denen sich das jeweilige Safariabzeichen ergab.

Für die liebevolle Verpflegung sorgte die Knirpsen-Trainerin Astrid Hoffmann sowie die Helferinnen Anja Förster und Ines Kaiser. So konnten sich alle gut stärken und waren für die Wettkämpfe bestens vorbereitet.

Maskottchen August sowie Safari-Leiter René Liesebach, Referent für Kinder- und Jugendsport des Judo-Verband Sachsen, konnten am Ende der Veranstaltung gemeinsam mit der Jugendleitung des Verbandes und dem Vereinsvorsitzenden des JV Coswig e.V., Peter Hollas, jedem Kind sein erjagtes Safaritier-Abzeichen mit einer Urkunde überreichen. Das begehrteste Abzeichen, den schwarzen Panther, errangen 4 Kinder.

Zur Freude aller hatte der Nikolaus natürlich auch noch einen lieben Gruß in Form eines Schokoladenweihnachtsmannes und eines Kinderarche-Sachsen-Kalenders vorbeigeschickt.

Alle waren sich danach einig: Wir freuen uns schon auf die nächste Judo-Safari!

Ein herzliches Dankeschön sei an dieser Stelle auch an die Helfer der befreundeten Vereine gerichtet!